Gemeindeausflug der Evangelischen Kirchengemeinde Balzheim

Am 28.April fand der Ausflug der Evangelischen Kirchengemeinde Balzheim statt.

Bei idealem Reisewetter führte die Fahrt ins Allgäu.

Erster Aufenthalt war die Freilichtbühne in Altusried. Es ist eine der schönsten und größten Freilichtbühnen Europas. Die atemberaubende Konstruktion aus Holz und Beton wird seit 1999 bespielt. Unter dem imposanten Dach mit einer Fläche von 3.200 Quadratmetern finden 2.500 Zuschauer Platz. Die ganze Anlage mit dem Freigelände umfaßt eine Fläche von 4 Hektar. Bei den Historienspielen  kommen oft bis zu 400 Personen zum Einsatz. Beindruckend für die Ausflügler waren auch die Katakomben unter der Bühnenkonstruktion, mit Umkleiden, Technikräumen und Werkstätten.
Adrian Ramjoue, der Leiter des Kulturamtes und selbst Schauspieler führte die Reisegruppe. Mit seinen spannenden Informationen aus erster Hand faszinierte er seine Zuhörer.

Informationen aus erster Hand bekamen die Ausflügler in der SchaukäsereiWiggensbach vom Vorstandsmitglied Jakob Zeller.
Bei der Führung wurde der Weg von der Rohmilch bis zum Allgäuer Käse vorgestellt. Die Käserei verarbeitet ausschließlich Heumilch von 18 genossenschaftlich organisierten Biobetrieben. Riesiges Interesse fand der neue „Käseschmier-Roboter“, der in den Reifekellern die Pflege der Käselaibe vollautomatisch vornimmt.
Mit einem deftigen Käsevesper wurde die zweite Etappe des Ausfluges abgeschlossen.

Die St. Mang-Kirche ist ein Wahrzeichen der Stadt Kempten und gilt als das Zentrum der Reformationsbewegung im Oberallgäu.
In ihrer Andacht ging Frau Dr. Angela Ilic unter anderem auf Primus Truber ein, der von 1553 bis 1561 evangelischer Pfarrer in der St. Mang-Kirche war. In dieser Zeit übersetzte er das Neue Testament der Lutherbibel ins Slowenische.
Eine Kirchenführung und auch eine Führung in der unterirdischen Erasmuskapelle gehörten zum Programm.
Eine Stadtführung per Bus und teils zu Fuß brachte einen Abstecher zur Fürstäbtlichen Residenz und dem angegliederten Hofgarten. Die  Besichtigung der mit üppigen Barock ausgestalteten St. Lorenz-Basilika setzte einen Kontrapunkt zur doch sehr schlichten St. Mang-Kirche.

Nach einem dichten und abwechslungsreichen Tagesprogramm hielt der Bus Punkt 19 Uhr vor dem Gasthaus zum „Löwen“, wo die Reiseteilnehmer den Abend bei Essen und Getränken genießen konnten.

Rudolf Gerster als Vorsitzender des Kirchengemeinerates bedankte sich bei den Organisatoren Richard Wirth und Kurt Schließer.