17.06.19

Evangelische Kirchengemeinde Balzheim auf großer Reise

Gruppenbild vor dem Gemeindehaus Bodonci

© Emanuel Unterweger

Über 2000 Kilometer haben 45 Balzheimer in sechs Tagen zurückgelegt und dabei in Kärnten, Kroatien und Slowenien viel gesehen und erlebt. Die Gemeindereise, initiiert und organisiert von Pfarrer Dr. Luka Ilic, war eine gelungene Kombination aus persönlichen Begegnungen, Kirchengeschichte, Kulinarik und Entspannung.

Zunächst die Begegnungen: Im Vordergrund stand natürlich das Wiedersehen mit der kirchlichen Partnergemeinde Arriach in Kärnten am Anfang und am Ende der Reise. Der Chemie zwischen dem Balzheimer Pfarrer Luka Ilic und dem neuen Arriacher Pfarrer Thomas Körner stimmte sofort, was im abschließenden Gottesdienst in der Arriacher Vier-Evangelisten-Kirche deutlich zum Ausdruck kam. Luka Ilic entwickelte in seiner Gastpredigt „Freunde sind wichtig für unseren Glaube“ über die Heilung des Lahmen in Kapernaum durch Jesus Christus eine Hymne auf die Freundschaft, auf der laut Balzheimer Pfarrer die Partnerschaft der beiden Kirchengemeinden basieren sollte – gerade in einer für die Kirche schwierigen Zeit. Ein aus den Reiseteilnehmern spontan zusammengestellter Kirchenchor, angeleitet und begleitet von der Balzheimer Pfarrfrau Dr. Angela Ilic, umrahmte den Gottesdienst mit zwei schönen Liedern.
Die Balzheimer waren begeistert von der Gastfreundschaft der Arriacher Quartiergeber, denen nichts zuviel war und die sich rührend um ihre Gäste kümmerten.
In Sloweniens Hauptstadt Ljubljana lernten die Balzheimer den evangelischen Landesbischof Geza Filo kennen und durch ihn hautnah die Probleme einer gerade mal zehntausend Mitglieder zählenden Diasporakirche. Die meisten davon leben in Ostslowenien, dem sogenannten Über-Mur-Gebiet, wo Pfarrer Simon Sever in Bodonci eine regelrechte protestantische Bastion aufgebaut hat. Die Balzheimer staunten über die vielfältigen Aktivitäten des charismatischen „Bienenpfarrers“ Sever – von der eigenen Rockband bis zur eigenen Lebensmittelproduktion. Und schließlich begegneten sie in Pörtschach am Wörthersee der 84jährigen Schriftstellerin Helga Duffek, die sich mit ihren heiter-nachdenklichen Gedichten und Geschichten einen Namen gemacht hat.

Kirchengeschichte: Wie im Fall der Begegnungen kam der Reisegruppe aus dem Illertal das unglaubliche Netzwerk ihres Pfarrers zugute. In Arriach hielt Professor Dr. Karl Schwarz aus Wien einen interessanten Vortrag über Reformation und Gegenreformation und erwähnte unter anderem den aus Dietenheim stammenden Grazer Bischof Martin Brenner und dessen misslungenen Versuche der Gegenreformation. Im istrischen „Adlernest“ Labin, hoch über der Adria gelegen, war Pfarrer Dr. Luka Ilic selbst ganz in seinem Element. Schließlich hat er hier lange mit seiner Ehefrau geforscht und das Matthias Flacius Illyricus Museum aufgebaut. Ilic erwies sich vor Ort als der „Flaciologe“ schlechthin, die Zuhörer staunten über die vielfältigen Aktivitäten des unermüdlichen, ja geradezu radikalen illyrischen Reformators.
Immer wieder steuerte Angela Ilic und Harald Kächler eigene interessante historische und kulturelle Informationen bei.

Kulinarik: In Labin genossen die Balzheim eine Olivenöl-Verkostung im Palazzo Negri, dessen Produkt schon zahlreiche Preise eingeheimst hat, und deckten sich mit dem vorzüglichen Öl ein. Anschließend gab es ein leckeres Menü im Garten des renommierten Restaurants Kvarner mit herrlichem Blick auf die Adria. In Bodonci genossen die Balzheimer den köstlichen Speck und die Salami aus der Eigenproduktion der Kirchengemeinde Simon Severs, und auf den herrlichen Weinbergen von Jeruzalem probierten sie vier vorzügliche Weißweine. Der Kofferraum des Busses wurde immer voller.

Entspannung: In Rabac, unterhalb von Labin gelegen, nutzten viele ein frisches Bad in der Adria, und in den Thermen von Moravske Toplice in Ostslowenien sah man fast alle Reiseteilnehmer in weißen Bademänteln.

Alle waren sich hinterher einig: Diese Gemeindereise hat sich wirklich gelohnt und wird stets in guter Erinnerung bleiben.

Harald Kächler