Freitag

Fast 40 Mitglieder der Kirchengemeinden Balzheim und Wain unter Leitung von Pfarrer Harald W. Losch besuchten am ersten Novemberwochenende ihre thüringische Partnergemeinde Bad Klosterlausnitz und fanden dort herzliche Aufnahme und Gastfreundschaft. Anlass war das Jubiläum der Wiedereinweihung der dortigen Kirche vor nunmehr 150 Jahren.
Auf der Hinfahrt stand zunächst eine gut zweistündige Stadtführung in Erfurt auf dem Programm. Die kundige und eloquente Stadtführerin zeigte den Balzheimern und Wainern zahlreiche malerische Winkel und geschichtsträchtige Stätten in der thüringischen Landeshauptstadt mit besonderem Augenmerk auf dem dortigen Wirken Martin Luthers.

Hotel Kanone

Im gastlichen Hotel zur Kanone in Tautenhain, einem Teilort von Bad Klosterlausnitz, stärkte sich die Reisegruppe an einem deftigen und rustikalen kalt-warmen Holzlandbüffet mit regionalen Spezialitäten. Kanone heißt das Hotel deswegen, weil die napoleonischen Truppen im Jahre 1806 eine große Kanone haben stehen lassen.

Samstag

Am Samstag fuhren die Balzheimer und Wainer nach Freyburg an der Unstrut und bekamen dort einen interessanten Einblick in die Sektkellerei Rotkäppchen nebst einer kleinen Kostprobe. Sie staunten nicht schlecht, welches Wirtschaftsimperium dort nach der Wende entstanden ist.
Das Mittagessen nahm die Gruppe im Restaurant "Am Unstrut Wehr" ein.
Leider machte das inzwischen nasskalte Wetter die Stadtführung in Naumburg an der Saale zu einer anstrengenden Angelegenheit. Die anschließende Domführung war allerdings eines der Highlights der Gemeindereise - nicht weniger das den Samstag abschließende Kirchenkonzert in Bad Klosterlausnitz mit Frank Zimpel an der Orgel und Alexander Pfeifer mit der Trompete. Diese beiden herausragenden Musiker hatten auch in der Oberbalzheimer Dreifaltigkeitskirche ein Gastspiel gegeben.

Sonntag

Der abschließende Sonntag stand ganz im Zeichen des feierlichen und erhebenden Festgottesdienstes, musikalisch begleitet vom kleinen, aber feinen Kirchenchor von Bad Klosterlausnitz.
Superintendent Kuschmierz aus Eisenberg hielt die Festpredigt über das Bibelwort "Wenn der Herr nicht das Haus baut, so arbeiten umsonst, die daran bauen." [Ps. 127,1].
Pfarrer Ernst Eyrich aus Wain, am Samstag nachgereist, ließ aus Anlass des Jubiläums 150 rote Rosen verteilen.
Die Balzheimer Delegation hatte als Gastgeschenk zwei Altarvasen mitgebracht. Pfarrer Losch sprach in der Kirche ein Grußwort und gab der Hoffnung Ausdruck, die Partnerschaft möge weiter fortbestehen.
Das war auch der allgemeine Tenor beim gemeinsamen Mittagessen in der "Köppe", und nahm den klaren Eindruck mit, dass dies noch längst nicht die letzte Begegnung gewesen ist. Jedenfalls fiel der Abschied von Bad Klosterlausnitz sehr herzlich aus.

H. Kächler

Bilder: Privat