Dr. Luka Ilic und Dekan Hellger Koepff vor der Dreifaltigkeitskirche

Dr. Luka Ilic und Dekan Hellger Koepff vor der Dreifaltigkeitskirche

Solo von Angela Ilic

Solo von Angela Ilic

Seit Sonntag ist Dr. Luka Ilić nun endgültig neuer Pfarrer der evangelischen Kirchengemeinde Balzheim. Seine Investitur in der Dreifaltigkeitskirche gestaltete sich zu einem beeindruckenden Glaubensfest, bei dem auch der Humor nicht zu kurz kam. (von Harald Kächler)

Balzheim. Die Oberbalzheimer Dreifaltigkeitskirche war bis zum letzten Platz gefüllt, als Dekan Hellger Koepff aus Biberach mit Dr. Luka Ilić, gefolgt von den Zeugen und den Balzheimer Kirchengemeinderäten, einmarschierte, begleitet von den Klängen der Balzheimer Musikkapelle, deren Volumen sich im Gotteshaus voll entfalten konnte.

Ausgehend vom Psalmwort "Lobe den Herrn meine Seele" gab Dekan Koepff dem neuen Balzheimer Pfarrer den Auftrag, an seiner neuen Wirkungsstätte Gegengewicht zu setzen zu der allgemeinen "Jammerunkultur" der Gegenwart. Koepff weiter: "Sie sind Pfarrer für alle Menschen in diesem Ort. Werden Sie zum Segen für Balzheim!" An die Balzheimer appellierte der Dekan: "Lassen Sie Dr. Ilić nicht allein!"

Als dann Dr. Angela Ilić, die Ehefrau des neuen Ortsgeistlichen, a capella "Amazing Grace" intonierte, waren alle Gottesdienstbesucher ergriffen. Neben Musikkapelle wirkten auch Orgel und Posaunenchor bei der Investitur mit. Als Zeuge wünschte Bodo Köster dem neuen Balzheimer Pfarrer Gelassenheit und Freude an der Vielfalt, "dem Farbenspiel der Gemeinde." Und Martin Henzler-Hermann fügte hinzu, Ilić solle wie ein rechter Lutheraner "mit beiden Beinen auf dem Boden stehen und offen in den Himmel sehen."

Dr. Luka Ilić hielt seine Antrittspredigt zu der alttestamentarischen Geschichte von der Jakobsleiter und stellte Jakob als Prototyp des unvollkommenen Menschen dar, den Gott seinen Segen in die ungewisse Zukunft gibt. Ilić übertrug die Situation auf seine neue Gemeinde. "Wird auch die Kirche Balzheim verlassen?" fragte er angesichts vieler Kirchenaustritte. Der neue Pfarrer jedoch betonte: "Die Kirche muss im Dorf bleiben!" Das sei nur möglich, wenn das Dorf in der Kirche bleibe." Luka Ilić schloss mit dem Appell an die Balzheimer: "Lasst uns gemeinsam neu aufbrechen!"

Dass Grußworte nicht langweilig sein müssen, bewiesen die Redner im Anschluss an den Gottesdienst. Er habe noch nie so viel in der Kirche gelacht, bekannte hinterher ein Gottesdienstbesucher. Dekan Hellger Koepff dankte besonders Rudolf Gerster, dem Vorsitzenden des Balzheimer Kirchengemeinderats, für seine Leitungsfunktion während der Vakatur: "Die Gemeinde war bei Ihnen in guten Händen!" Der Dank galt auch den Nachbarpfarrern Ernst Eyrich (Wain) und Thomas Breitkreuz (Dietenheim). Balzheims Bürgermeister Günter Herrmann, übrigens der gleiche Jahrgang wie Luka Ilić, bot die Hand zur guten Zusammenarbeit und meinte: "Es geht uns beide um das Wohl der Mitmenschen." Weitere Grußworte sprachen Pfarrer Ernst Eyrich, im Zeichen der Ökumene Pfarrer Gerhard Bundschuh aus Dietenheim, Pfarrer Friedhelm Hans vom Gustav-Adolf-Werk, Pfarrer Simon Sever aus Slowenien und Rudolf Gerster.

Grußworte von Pfarrer Friedhelm Hans (Gustav-Adolf-Werk Pfalz)

Beeindruckendes Glaubensfest | Südwest Presse Online